Mein Erfahrungsbericht

über eine aufregende Zeit

Nach meinem letzten Beitrag mit dem Hype um Richard hatte der Gute wohl einen Höhenflug und konnte es nur schlecht ertragen, nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen. Heute Morgen um Sieben hat's ihm dann gelangt und er hat Alarm gemacht. Ich war noch im Land der Träume und habs erst gar nicht realisiert. Dachte erst, es ist der Feuerwehr-Piepser. Beim Aufschrecken hab ich mich erstmal im Infusionsschlauch eingewickelt und verheddert. Schon gefährlich, dieses Hobby. Richie hat sich mal wieder an ein paar Luftblasen verschluckt, so richtig robust ist der ja auch nicht. Mit ein paar Handgriffen konnte ich ihn wieder zum Schweigen bringen...

Hoffe die nächste (und letzte!) Nacht wird ruhiger, und morgen werde ich mich vorübergehend von meinem Begleiter verabschieden!!

Noch drei mal schlafen und dann bin ich meinen Richard wieder los. Also ich bin ja froh, dass ich ihn habe, sonst hätte ich die ganze Zeit in der Klinik bleiben müssen. So schön es dort auch ist, Zuhause ist es halt doch am schönsten... Und das Essen ist besser!

Aber jetzt freue ich mich auch auf die Zeit ohne Richard und vor allem ohne Port-Nadel. Am Mittwoch ist es so weit, da wird dann erstmal schön geduscht (die Port-Nadel darf nicht nass werden deshalb konnte ich in letzter Zeit nur unterhalb des Bauchnabels duschen und der Rest ging nur am Waschbecken... traumhaft sag ich euch!) und sobald die Einstichstelle der Port-Nadel abgeheilt ist und die Haut drum herum sich vom Pflaster erholt hat, gehts in die Badewelt! Da wir noch jede Menge Gutscheine haben, springt dieses Mal vielleicht sogar eine Massage raus... oder ein Cocktail an der Poolbar...

Hi, ich bin Barbara, Jahrgang '89 und hatte im April 2014 im Alter von 24 Jahren die Diagnose Leukämie (ALL).

Nach einer langwierigen Chemotherapie über 2 1/2 Jahre bekam ich im September 2016 die Rückfall-Diagnose. Eigentlich hatte ich gedacht, ich wäre den Krebs los. Aber jetzt hat er sich wieder in meinen Blut breit gemacht. Ihm hats wohl besonders gut bei mir gefallen, was ich ja schon irgendwie verstehen kann... Aber ich hätte ihn echt nicht nochmal gebraucht.

Zunächst wurde ich mit einem neuen Antikörper-Wirkstoff (Blinatumomab) behandelt, der erst seit kurzem in Deutschland zugelassen ist. Deshalb findet man noch nicht so viele Erfahrungsberichte von anderen Patienten, was mich auf die Idee gebracht hat, diesen Blog zu gründen.

Leider hat sich unter der Blina-Therapie ein Tumor im Brustgewebe gebildet, es handelte sich dabei um ein Infiltrat der Leukämie (ja, auch Leukämie kann streuen!). Als nach 1 1/2 Blöcken Blinatumomab kein Rückgang des Tumors festgestellt wurde, mussten härtere Geschütze aufgefahren werden und
es folgten zwei weitere Zyklen Chemo. Der Tumor hat sich wieder aus dem Staub gemacht und so konnte ich krebsfrei in die Stammzelltransplantation gehen.

Im Februar 2017 habe ich von meinem Bruder eine Stammzellspende erhalten und kämpfe mich jetzt zurück ins Leben!

Mit meinem Blog möchte ich euch an meinem Roulette mit dem Krebs teilhaben lassen! Ich habe auch eine Facebook-Seite, wo ich immer mal wieder ein Lebenszeichen abgebe, die kann man auch öffnen wenn man nicht bei Facebook registriert ist. Dazu einfach unten das blaue F-Symbol anklicken.