Mein Erfahrungsbericht

über eine aufregende Zeit

Heute gibt es mal wieder einen aktuellen Zwischenstand. Seit Samstag gibt es täglich zwei bis drei mal Chemo. Nach der zweiten bzw. dritten Chemo hing ich die letzten Tage etwas durch, ist halt doch kein Spaziergang... Deshalb war es die letzten Tage auch etwas still.

Der Prinzessinnen-Port ist fleißiger denn je, so gut ist er noch nie gelaufen. Aber ich sag es lieber nicht zu laut, sonst bildet er sich wieder was drauf ein...

Morgen gibt es dann noch den letzten Tag Chemo und am Donnerstag noch eine Dosis Antikörper (kein Blina, sondern Rituximab) und dann mal schauen, wann ich nach Hause darf... Der eine sagt, ich darf bald nach Hause, der andere sagt, ich muss noch eine Weile hier bleiben - das steht also noch nicht so fest :-D

Ich starte heute in einen All-Inclusive-Aufenthalt mit Giftcocktail-Flatrate in der Uni-Klinik!! Die Chemo gibt es 5 Tage und danach entscheiden die Ärzte, ob ich noch eine Verlängerungsoption bekomme. Morgen geht es direkt los mit der Chemo-Keule... Aber ich bin froh, dass es jetzt noch vor dem Wochenende geklappt hat. Jeder Tag mehr Puffer vor Weihnachten ist wichtig, man weiß ja nie... laughing
Und jetzt wird der Tumor bekämpft, wird auch Zeit, weil mittlerweile ist es teilweise echt schmerzhaft und die Lymphknoten halten auch nicht mehr still. Also weg mit allem, was keine Miete zahlt!

Heute war ich bei meinem üblichen Klinik-Termin... ihr wisst schon, Richard hatte Durst. Außerdem erwartete ich gespannt das MRT Ergebnis, um es endlich mal schwarz auf weiß zu haben.

Was soll ich sagen? Es lief wie erwartet. Der Tumor im Brustgewebe hat sich nicht verkleinert. Das Blina hat nicht wie gehofft gearbeitet, also im Blut schon, aber eben nicht im Gewebe. Somit steht es 2:1 für den Krebs. Man hat sich dazu entschieden, dass Blina sofort abzusetzen - was gleichzeitig einen Abschied von Richie bedeutet. Aber ich durfte ihn noch mit nach Hause nehmen und hier wird er vom Kurier des Pumpen-Herstellers abgeholt.

Hi, ich bin Barbara, Jahrgang '89 und hatte im April 2014 im Alter von 24 Jahren die Diagnose Leukämie (ALL).

Nach einer langwierigen Chemotherapie über 2 1/2 Jahre bekam ich im September 2016 die Rückfall-Diagnose. Eigentlich hatte ich gedacht, ich wäre den Krebs los. Aber jetzt hat er sich wieder in meinen Blut breit gemacht. Ihm hats wohl besonders gut bei mir gefallen, was ich ja schon irgendwie verstehen kann... Aber ich hätte ihn echt nicht nochmal gebraucht.

Zunächst wurde ich mit einem neuen Antikörper-Wirkstoff (Blinatumomab) behandelt, der erst seit kurzem in Deutschland zugelassen ist. Deshalb findet man noch nicht so viele Erfahrungsberichte von anderen Patienten, was mich auf die Idee gebracht hat, diesen Blog zu gründen.

Leider hat sich unter der Blina-Therapie ein Tumor im Brustgewebe gebildet, es handelte sich dabei um ein Infiltrat der Leukämie (ja, auch Leukämie kann streuen!). Als nach 1 1/2 Blöcken Blinatumomab kein Rückgang des Tumors festgestellt wurde, mussten härtere Geschütze aufgefahren werden und
es folgten zwei weitere Zyklen Chemo. Der Tumor hat sich wieder aus dem Staub gemacht und so konnte ich krebsfrei in die Stammzelltransplantation gehen.

Im Februar 2017 habe ich von meinem Bruder eine Stammzellspende erhalten und kämpfe mich jetzt zurück ins Leben!

Mit meinem Blog möchte ich euch an meinem Roulette mit dem Krebs teilhaben lassen! Ich habe auch eine Facebook-Seite, wo ich immer mal wieder ein Lebenszeichen abgebe, die kann man auch öffnen wenn man nicht bei Facebook registriert ist. Dazu einfach unten das blaue F-Symbol anklicken.